Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Döhlau  |  E-Mail: gemeinde@doehlau.de  |  Online: http://www.doehlau.de

Die neue Seniorenbeauftragte für Döhlau, Gudrun Spatschek

Seniorenbeauftragte Gudrun Spatschek

Der viel zitierte Generationenwandel macht auch - oder gerade – an den Städten und Gemeinden in Oberfranken nicht Halt. Bürgermeister und Gemeinderat von Döhlau tragen dem schon seit einiger Zeit Rechnung, zeigen das aber noch deutlicher durch die Ernennung eines/einer Seniorenbeauftragten. In der Gemeinderatssitzung im Mai dieses Jahres fiel das Votum einstimmig auf mich.

 

Bei der Entscheidung gaben wohl den Ausschlag der Sitz im Gemeinderat als Entscheidungsgremium, meine Lebenssituation an der Schwelle des Alters und meine Erfahrung in der Gemeindepolitik, die ich in mehreren Legislaturperioden sammeln durfte. So kann ich am Anfang meiner neuen Aufgabe feststellen, dass Fürsorge für ältere Mitbürger in Döhlau kein Neuland ist, da schon die Arbeiterwohlfahrt, der VdK und die Kirche sich an diese Personengruppe wenden und Angebote unterbreitet haben, die auf Interesse stoßen.

 

In Ergänzung dieser Ansprechstellen möchte ich mein Ohr öffnen für alle Bürger mit ihren Sorgen, Bedürfnissen und Anregungen. Dass solche Gespräche der Vertraulichkeit unterliegen, ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Sie sollen gleichwohl nicht folgenlos bleiben. Meine Arbeit verstehe ich nämlich unter anderem als die Vermittlung zwischen Bürgern und Gemeinde und als Aufgabe, deren Interessen im öffentlichen Gremium zu vertreten und das Augenmerk bei allen Beratungen und Beschlüssen immer stärker auf die Anliegen älterer Mitbürger zu richten.

 

Als Helfer beim Verkehr mit Ämtern und Einrichtungen wird meiner Auffassung nach ein Seniorenbeauftragter aus der Gemeinde als kompetentes Gegenüber angesehen und beachtet. In fgder Arbeit von Vereinen und Verbänden lässt sich durch Bündelung der Kräfte, Arbeitsteilung und Vermeidung von Überschneidungen die Effizienz steigern. Auch hier kann ein Seniorenbeauftragter   die übergreifende Kommunikation stärken.

 

Überhaupt kann auch in unserer Gemeinde der Blick noch geschärft werden für die Probleme älterer Menschen, die bei der Bewältigung des Alltags, den Gesundheitsfragen, der Teilnahme am Verkehr und auf vielen anderen Feldern sich auftun.

 

Wer jedoch aus dem aktiven Arbeitsleben ausgeschieden ist und sich dabei noch fit fühlt und tauglich für organisatorische, beratende und ähnliche Aufgaben, bei denen Lebens- und Arbeitserfahrung hilfreich sind, der kann und soll ebenfalls bei mir Gehör finden für die Vermittlung von Nachbarschaftshilfe oder andere ehrenamtliche Tätigkeiten. Denn ältere Menschen dürfen heute weniger denn je nur als Belastung für die Gesellschaft angesehen werden; sie sind vielmehr wertvoll für uns, sind ein Schatz, den es zu bergen und zu hegen gilt.

 

Ansprechbar und erreichbar in ich

-        privat unter der Telefonnummer (09286) 6566

-        per Email unter „g.spatschek@gmx.de

drucken nach oben